Alles neu!

Marc

Liebe Freunde,

jetzt sind wir endlich angekommen, nicht am Ziel, sondern an der Startlinie. Das war diesmal ein ziemlich weiter und steiniger Weg. Never Quit als EInstellung ist für mich in den letzten Monaten noch tiefgreifender und bedeutungsvoller geworden, als ich es je beim auskurieren einer Verletzung hätte erfahren können. Es waren eine Menge Probleme, die wir lösen mussten und lösen wollten. Jedes Projekt fängt an einem Punkt an und hört wahrscheinlich mit Fertigstellung auf. Never Quit ist durch sein Wesen etwas anderes. Durch dieses tiefe Vertrauen zum Leben wird es alles überdauern. Am Ende wird immer alles gut. Wird es. Aber nur, wenn wir in allererster Linie an uns Glauben und bereit sind an uns zu arbeiten. Die Schuld für gewisse Dinge anderen zu geben für Dinge die nicht funktionieren oder zu erklären, dass wir uns schlecht fühlen, weil andere Menschen das verantworten stimmt nicht. Die Verantwortung tragen immer wir. Ich habe in den letzten Monaten festgestellt, dass es manchmal sehr unangenehm sein kann, wenn uns auffällt, dass wir Situationen im Leben zu verantworten haben, die Unwohlsein in uns hervorrufen. Wenn wir bereit sind uns dem zu stellen, dann können wir unsere eigene Heiterkeit wieder erschaffen und auch unsere Umwelt damit zum positiven entwickeln. Never Quit hat in den letzten Monaten an Bedeutung für mich gewonnen, weil ich jetzt noch fester an mich selbst glaube. Es ist menschlich, dass wir Phasen haben in denen wir nicht die glücklichsten oder strahlendsten Menschen sind. Das ist aber entgegen der allgemeinen Meinung total normal und absolut ok. Wichtig ist, dass wir wissen, wir beeinflussen unsere Glückseligkeit. Nur wir. 

Felix, Daniel, Anna und alle die an dem Never Quit Projekt mitarbeiten glauben ebenfalls daran, dass mit Eigenverantwortlichkeit, Mut und Zusammenhalt eine Menge mehr möglich ist, als wir selbst oft glauben. Glaub einfach an Dich selbst. Geh den ersten Schritt. So wie wir. Es hat jetzt über ein Jahr gedauert. Jeder von uns hat mal mehr oder weniger schlechte Phasen gehabt und sich gefragt, warum wir das überhaupt tun!?!? Dann war aber immer einer von uns da und hat dem anderen gezeigt, dass wir auf einer Mission sind und dass einer für den anderen einsteht. Wie gesagt, jetzt sind wir an der Startlinie...

Vielen Dank für Deinen Support.